Spendenaufruf für Kunstunterricht für arme Kinder der Favela Rocinha von Rio de Janeiro „Kinderkunst Favela Rio“

Das Institut für gemeinnützige Dienstleistungen gGmbH von Prof. Markus Launer setzt sich für die interkulturelle Integration ein. Neben E-Learning-Integrationsprojekten (www.InterkulturelleIntegration.de) fördert das Institut in Brasilien Kunstunterricht für arme Kinder der Favela Rocinha in Rio de Janeiro.

Den Kindern aus dem Armenviertel soll eine Perspektive über ehrenamtlichen Kunstunterricht (kunsterzieherische Förderung) geboten werden.  Der Favela-Künstler Marcus Wark arbeitet seit Jahren freiwillig mit den Kindern an dem Projekt, da er als Kind selbst betroffen war. Durch die hohe Kriminalität und Drogenprobleme in Brasilien sind nicht nur immer mehr Kinder in Gefahr sondern es versiegen auch die Geldquellen. Hohes Mistrauen in die korrekte Übertragung der Fördergelder lassen die Spendenquellen zunehmend versiegen. Prof. Launer hat es sich zusammen mit dem Geschäftsführer Dirk Böse von der Agentur Rio Up and Down zur Aufgabe gemacht, die Initiative sicher zu finanzieren. Die Unterstützung fließt

  1. als Spende in eine Investition für einen festen, überdachten Schulungsraum als soziale Einrichtung (Unterricht findet momentan im Freien statt)
  2. als Spende für Materialien für den laufenden Unterricht (Farben, Leinwand etc.)
  3. Zudem können Sie bei dem Künstler Marcus Wark Bilder kaufen. Von dem Erlös gehen 50% an die Kinder.

Bilder aus dem Unterricht

Marcus Wark arbeitet mit den Kindern, beschäftigt sie, bildet sie Kunst und Malerei aus und stellt die Werke auch lokal aus.

Probleme in der Favela Rocinha

Im Armenviertel (Favela) Rocinha von Rio de Janeiro leben ca. ca. 80.000 verarmte Menschen, davon über 10.000 Kinder. Sie wachsen meist ohne Betreuung auf der Straße auf.  Oft haben sie wenig Bezug zu Schule und Bildung und werden in der Freizeit sich völlig selbst überlassen. Der Weg in den sozialen Absturz, oder schlimmer Kriminalität und Drogenkonsum, ist oft schon vorprogrammiert.

Marcus Wark, Künstler aus der  selbigen Favela, kennt diese Umstände seit seiner Geburt. Er kümmert sich seit Jahren ehrenamtlich mit Kunstunterricht und -projekten um talentierte Kinder mit Interesse an Kunst und Kultur. Ihm fehlen aber die Mittel für Material und Farben sowie ein Ort zur Betreuung der Kinder. Fördergelder wurden in den letzten Jahren in Brasilien stark eingeschränkt bzw. fallen ganz aus. Einzelne Spendenaktionen laufen in Brasilien meist ins Leere, da Unterstützer die Angst haben, die Gelder könnten für entfremdete Zwecke genutzt werden. Es bedarf daher einer sicheren Spendenübertragung, um das Geld an den Problemort zu bringen.

Ziele

Dieser Aufruf soll Spenden in Deutschland einwerben, die über den in Rio lebenden Deutschen Dirk Böse direkt in die ehrenamtliche Arbeit von Marcus Wark fließen. Damit soll langfristig das Unterrichtsprogramm sicher finanziert werden. So kann sich Marcus Wark nachhaltig um die Kinder in Rocinha kümmern. Dazu sind notwendig:

  1. Eine Investition für einen festen, überdachten Schulungsraum als soziale Einrichtung. Die Kinder werden momentan im Freien unterrichtet, also nur bei gutem Wetter. Es können keine Materialien oder gefertigte Werke gelagert werden und alle müssen auf dem Boden sitzen. Es fehlt an einem Raum, der entweder angemietet oder gekauft wird. Leider explodieren gerade die Mietpreise selbst in den Favelas, was eine Eigenfinanzierung momentan unmöglich macht. Dieser Raum würde nicht nur einmal pro Woche für den Unterricht genutzt sondern ist auch eine ständige Anlaufstelle für die Kinder. Hier könnten sie jederzeit malen und sich gegenseitig motivieren. Dazu wären ein paar Tische Bänke notwendig. Marcus Wark wird diesen Raum auch laufend überwachen, damit dieser nicht zweckentfremdet wird.
  2. Es fehlen Materialien für den laufenden Unterricht. Es werden laufend Mittel benötigt für Farben, Leinwand und Pinsel. Vor und nach dem Unterricht sollen die Kinder auch ein wenig zu trinken erhalten und ein kleines Pausenbrot.
  3. Zudem können Sie Bilder und Drucke von Marcus Wark erwerben. 50% des Verkaufserlöses gehen dabei in den Kunstunterricht der Kinder von Rocinha.


Umsetzung

Die Spendengelder dienen direkt dem Kunstunterricht und der Einzelprojekte der Kinder. Es werden keine Honorare für Lehrer oder Marcus Wark selbst bezahlt. Die Aktion und das Engagement sind komplett ehrenamtlich.

Marcus Wark führt den Kunstunterricht selbst in Eigenarbeit vor Ort durch. Einmal die Woche findet in Rocinha der Kunstunterricht momentan im Freien statt. Kindern werden die Maltechniken beigebracht. Dabei nicht nur Kunstunterricht und -projekte durchgeführt sondern auch die Kinder werden rundum betreut und in wichtigen Lebensfragen gecoacht. Wichtig ist es, die Kinder langfristig sinnvoll zu beschäftigen und so zu sagen „von der Straße geholt“ werden. Talentierte Kinder fördert Marcus Wark indem er darüber hinaus mit Ihnen Kunstwerke in seinem Atelier erstellt.

Die Ergebnisse der Kinder werden und sollen zukünftig stärker selbst vermarktet werden. Die Kinder sollen lernen ihre eigenen Werke zu verkaufen und damit eine Werthaltigkeit erfahren. Auch hier sind Einzelaktionen geplant  wie Flohmärkte oder kleine Kunstaustell-ungen. Dirk Boese von Rio Up and Down sorgt dabei für die Öffentlich-keitsarbeit des Projektes. Er unter-stützt den Verkauf der Kunstwerke von Marcus Wark, deren Erlöse direkt in den Kunstunterricht und die Projekte fließen.  Reisende nach Rio de Janiero führt er in das Atelier von Marcus Wark und lässt die Kunden

sogar direkt an den Projekten teilnehmen.

Prof. Markus Launer von der Ostfalia Hochschule in Suderburg sorgt in Deutschland mit seinen ehrenamtlichen Helfern für die Finanzierung des Unterrichts und der Projekte. Über die E-Learning Plattform www.InterkulturelleIntegration.de, gefördert von der Niedersächsischen Lotto Sport Stiftung, werden konkrete Hilfestellungen für die Deutsch-Brasilianische Freundschaftspflege angeboten. Prof Markus Launer plant für talentierte Kinder auch Integrationsmaßnahmen an der Universität Federal de Rio de Janeiro, indirekt gefördert über die Ostfalia Hochschule.

Sicherstellung der Umsetzung

Bisher wurden der Unterricht und die Projekte von dem Verkauf der Bilder von Marcus Wark allein selbst finanziert. Nun werden Spendengelder über das Institut für gemeinnützige Dienstleistungen gGmbh eingeworbenen (www.interkulturelleintegration.de). Die Spenden gehen von dort direkt an den Geschäftsführer von Rio up and down, Dirk Böse (www.rioupanddown.com.br), der die Verteilung und Überwachung dort ehrenamtlich übernimmt. Er wird vor Ort die Gelder gezielt einsetzen und die Nachhaltigkeit sicherstellen. (haben wir noch eine Überwachungsinstanz? Steuerberater?)

Sichere und direkte Spendenübertragung

Interessierte Spender/innen können über verschiedene Möglichkeiten das Projekt finanzieren.

  1. Wenn Sie eine Spende geben möchten erledigen Sie das gerne bequem über das Spendenkonto des Instituts für gemeinnützige Dienstleistungen gGmbH von Prof. Markus Launer. Einzahlungen können dort gegen eine Spendenquittung getätigt werden. Sie finanzieren damit direkt wahlweise
    1. die Investition in die Räumlichkeiten (Spenden über 500 Euro). 
    1. den soziale Kunstunterricht (Beträge bis 500 Euro)
  2. Wenn Sie den Kunstunterricht über einen Kauf von Bildern von Marcus Wark unterstützen möchten, so können Sie auch dies über das Institut für gemeinnützige Dienstleistungen gGmbH organisieren. 50% des Erlöses gehen dabei direkt in den Kunstunterricht mit den Kindern, 50% sind für den Künstler und die Versandkosten. Dazu gehen Sie bitte auf dessen Instagramseite (über 90.000 Follower) unter „Warkrocinha“ oder auf Facebook unter „Warkrocinha“. Dort können Sie Fotos von seinen Werken und den Aktionen mit den Kindern sehen.